Maibaum-Verein

St. Markus München-Neuaubing e.V.

 

 

Vereinsmitglieder

Auf dieser Seite wollen wir verschiedene Vereinsmitglieder vorstellen (Stand 09.07.2017)

Assal Ali, Dr. Assal Josef, Assal Monika, Bartschat Holger, Bauer Gertrud, Bauer Günter, Bauer Reinhard, Dr. Bernhard Otmar, Forster Herbert, Fries Willi, Kraft Horst, Krause Hartmut, Lehmann Alfred, Menzel Stefan (Pfarrer), Putz Günter, Ressel Dietmar, Rickert Manfred, Saur Alfred, Schlierenkämper Christa, Tauchert Thomas (Pfarrer), Topel Karl, Wahl Josef, Zimmermann Gerd

Ehrenmitglieder: Schallweg Paul, Geßwein Roland (Pfarrer), Ressel Wolfgang

Die Auflistung erhebt allerdings keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit. Sie wurde vom Webmaster nach dessen Kenntnisstand zusammengestellt und wird weiter ausgebaut. Sollte eine der genannten Personen Fehler entdecken, bzw. Änderungen wünschen, bitte dem Webmaster Bescheid geben. Außerdem möchten wir betonen, dass natürlich jeder Einzelne unserer Vereinsmitglieder wichtig ist und ohne die Gesamtheit aller Mitglieder, aller eingebrachter Talente, aller Fertigkeiten und der nötigen Einsatzbereitschaft unser Verein nicht funktionieren würde.

Hinweis: Sollte eine der auf den Bildern abgebildeten Personen mit der Veröffentlichung nicht einverstanden sein, bitte ich um einen kurzen, freundlichen Hinweis. Bild und Text werden dann selbstverständlich sofort aus dem Netz genommen.
 

wollen Sie Mitglied werden? (bitte Aufnahmeformular runterladen, ausdrucken, ausfüllen und an unseren 1.Vorstand senden)

 

Ehrenmitglieder

 
Günter Bauer - Vereinsmitglied seit 21.03.1979 - 1. Vorstand vom 01.06.1981 bis 19.06.2015 - Ehrenmitglied seit 06.11.2015

Am 01.07.2011 ernannte ihn der Verein für seine 30-jährige engagierte und aufopferungsvolle Tätigkeit als 1.Vorstand (ununterbrochen seit der ersten Vorstandswahl am 01.06.1981 im Amt) zum Ehrenfunktionär und am 06.11.2015 zum Ehrenmitglied.

Die Vorstandschaft ernannte ihn am 14. Juli 2015 (
erste Vorstandssitzung nach der Wahl) zum Ehrenvorstand. Überreicht wurde ihm die Urkunde beim Hoagartn am 06.11.2015 (die Laudatio finden Sie hier).
 
verstorbene Ehrenmitglieder
 

Josef Trischler † - Vereinsmitglied seit 23.03.1979 - Ehrenmitglied seit 28.09.2016 - verstorben am 25-05-2017

Sepp war in den Anfangsjahren (auch schon vor Gründung des Vereins) maßgeblich am Projekt "Maibaum" beteiligt. Insbesondere seine Unterstützung mit Rat und Tat, bereits vor Vereinsgründung und dann in der Anfangszeit, war für die Entwicklung des Vereins eminent wichtig. Als Mesner und Hausmeister der Pfarrei St. Markus, öffnete er uns viele "Türen" und trat als Mittler zwischen der Pfarrjugend (später dem Maibaum-Verein) und dem Gemeindepfarrer auf. Ohne ihn wäre Vieles nicht möglich gewesen!

Bei der Vorstandssitzung am 28.09.2016 beschloß die Vorstandschaft ihm daher die Ehrenmitgliedschaft zuzuerkennen.

   

Pater Roland Geßwein SAC* † - Vereinsmitglied seit 14.01.2005 - Ehrenmitglied seit 21.09.2008 - verstorben am 10.06.2016

Pater Geßwein ist in Oberstdorf tätig gewesen und seit 03.02.2004 Gemeindepfarrer (Pfarradministrator) unserer Heimatpfarrei St.Markus. Von Anfang an hat er den Verein sehr unterstützt und ist dankbar für unsere Aktivitäten in der Pfarrei.
Es war nur folgerichtig und für uns eine große Freude, dass er am 14.01.2005 dem Verein beigetreten ist. Anlässlich seines 70. Geburtstags am 21.09.2008 erhielt er aus der Hand unseres ersten Vorstands Günter Bauer die Ernennung zum Ehrenmitglied (1. Ehrenmitglied seit Umwandlung zum e.V.) überreicht.

(* SAC steht für Vereinigung des Katholischen Apostolates von Vinzenz Pallotti)

 

Wolfgang Ressel † - Vereinsmitglied seit 06.08.1994 - Ehrenmitglied seit 04.04.2009 - verstorben am 03.10.2012

Wolfgang war der Vater unseres 2. Vorstands Dietmar Ressel. Zusammen mit seiner Frau Anni war er lange Zeit in Brasilien tätig.

Geboren am 03.04.1914 in Weisskirchen an der Neisse, studierte er Elektrotechnik in Reichenberg und Prag. Nach Ende des Krieges wurden er und seine Frau aus dem Sudetenland ausgewiesen.
1952 wanderten sie nach Brasilien zu seinem Bruder und den Eltern aus. Dort war der Elektroingenieur als Betriebsleiter für Elektrik in einem Eisenkaltwalzwerk in Rio de Janeiro tätig.
1962 Rückkehr nach Deutschland und Mitaufbau der Münchner Müll-Heizkraftwerke bis zu seiner wohlverdienten Rente. Am 06.08.1994 trat er dem Maibaum-Verein bei und erhielt anlässlich seines 95. Geburtstags am 03.04.2009 aus der Hand unseres ersten Vorstands Günter Bauer die Ernennung zum Ehrenmitglied (2. Ehrenmitglied seit Umwandlung zum e.V.) überreicht.

 

Paul Schallweg † - Vereinsmitglied ab 17.09.1982 - Ehrenmitglied - verstorben am  08.05.1998

Der Heimatdichter Paul Schallweg war eine der treibenden Kräfte, die sich damals für den Maibaum auf dem Gelände der Pfarrei St. Markus in München-Neuaubing einsetzten. Er unterstützte die Pfarrjugend durch eine größere Geldspende, wodurch der Anfang im Jahr 1975 erst möglich war.
Erst am 17.09.1982 trat er dann auch dem Verein bei und unterstützte das Projekt weiterhin mit Rat und Tat. Bei der Jahreshauptversammlung am 14.01.1983 stellte er ein Gedicht über den Maibaum von St. Markus vor, das er in seiner unnachahmlichen Art abgefasst hatte. Dieses Gedicht widmete er dem Maibaum-Verein.
zum Gedicht

Mitglieder

 

Ali Assal - Vereinsmitglied seit 09.01.1998

Ali ist zwar gebürtiger Ägypter, geboren in Toukh bei Kairo, aber trotzdem mittlerweile ein "waschechter" Bayer. Er stamm aus einer Arztfamilie und kam 1957 nach Deutschland um hier Medizin zu studieren. Aus familiären und finanziellen Gründen konnte er dann das Studium nicht zu Ende bringen - die Tradition setzt nun sein Sohn Dr.Josef Assal fort. Schon früh erkannte Ali Assal, dass über die Sprache leichter Zugang zu den (einheimischen) Menschen zu bekommen war. Als Beweis für seine frühe Integration mag der Zeitungsartikel (WIE ALI EIN ECHTER MÜNCHNER WURDE) dienen, der am 1.September 1982 in der AZ - München in der Reihe "Wie werde ich ein echter Münchner - ein kleiner Leitfaden für Zuagroaste aller Art" erschien, in dem er mit Lederhose und Zwirbelbart zu sehen ist. Unter anderem heißt es da: ....Fast ohne jeden Akzent gehen ihm die verzwicktesten bayerischen Ausdrücke von der Zunge. Obwohl er Moslem ist, mag er Schweinsbraten lieber als alles andere, und auch Bier trinkt der zweifache Vater in allen Variationen.... Seit 1976 ist der "echte Münchner" auch "echter Deutscher". Misstrauen gegenüber Ausländern hat auch Ali Assal erlebt - doch seiner Erfahrung nach lag das meist an den Sprachbarrieren. Am 24.04.2006 war er Mitbegründer des Maibaumvereins Ägypten "Weiß-Blau" in seinem Heimatort Toukh, Bundesland Kaliobia, in Ägypten.

 

Stadtrat Dr. Josef Assal - Vereinsmitglied seit 19.04.1982

Josef war in den Anfangsjahren (auch schon vor Gründung des Vereins) maßgeblich am Projekt "Maibaum" beteiligt; u. a. zeichnete er auch für so manch "gestohlenen" Baum (wie z.B. der von Schwarzen Scherrifs bewachte IGA-Baum und der Baum des Hofbräuhaus München) verantwortlich. Als einer der Vereinsvorstände, zeitweise auch als Maibaummeister, war er Rat- und Ideengeber (u. a. basiert unser Vereinsemblem auf seinem Entwurf).
Er arbeitet als Arzt in der unfallchirurgische Abteilung des Schwabinger Krankenhauses und ist leitender Feuerwehrnotarzt und ärztlicher Leiter der städtischen Defibrillationsprogramme. Mit Einführung von automatischen, externen Defibrillatoren für Laien hat er den Kampf gegen den Herztod für viele Münchner gewonnen. Seit 1996 ist er Mitglied im Bezirksausschuss des 22. Stadtbezirks. Bei den Kommunalwahlen im Jahre 2002 kandidierte er erstmals für den Münchner Stadtrat. Seit Mitte Mai 2002 sitzt er nun als e.a. Stadtrat für die SPD im Münchner Rathaus. Nebenbei ist er noch Vorstand des Kleingartenvereins Erlbach e.V. Seit 28.05.2008 hat er auch den Vorsitz im 22. Bezirksausschuss übernommen. (*Nachfolgerin des Kreisverbands 10 im Münchner Westen)
Dr. Assal arbeitet zudem ehrenamtlich bei der Katastrophenhilfe im Auswärtigen Amt. So war er z.B. 2005 mit einem 14-köpfigen Katastrophenhilfs-Team des Schwabinger Krankenhauses 3 Tage im thailändischen Phuket und hat von dort verletzte Deutsche nach Hause geholt. Bei der Stadtratswahl 2014 wurde er, trotz schlechter Voraussetzungen, wieder gewählt. Als "Häufelkönig" gelang im das Kunststück, vom eigentlich aussichtslosen Platz 51 auf Platz 25 vorzurücken.

 

Monika Assal - Vereinsmitglied seit 31.05.1983

Auch Monika war schon vor Gründung des Vereins im Rahmen der Pfarrjugend von St. Markus am Projekt "Maibaum" beteiligt.

   

Holger Bartschat (Wachkoordinator) - Vereinsmitglied seit 04.03.2007 - im Vorstand vom 01.07.2011 bis 19.06.2015

Holger Bartschat gehörte der Vorstandschaft bereits vom 01.07.2011 bis 19.06.2015 als Wachkoordinator an. Er übernahm jetzt das Amt des Kassiers, das der viel zu früh verstorbene Reinhard Bauer vom 01.06.1981 bis zu seinem Tod am 27.01.2017 innehatte.

 

Gertrud Bauer - Vereinsmitglied seid 28.02.1982 - Fahnenmutter bei der Fahnenweihe unserer Standarte 1994

Gertrud Bauer ist nicht nur Fahnenmutter, sie kümmert sich auch regelmäßig um die Ausschmückung des Maibaums indem sie Fahne und Bänder näht. Außerdem ist sie seit Jahren maßgeblich bei Entwurf und Herstellung der beliebten Festabzeichen, die es immer beim Maibaumaufstellen zu kaufen gibt, beteiligt. Vor allem aber hält sie Günter Bauer, der seit fast 30 Jahren an der Spitze des Vereins steht, immer den Rücken frei. Ohne diese Unterstützung wäre eine so engagierte Vereinsarbeit gar nicht möglich.

 

Günter Bauer - Vereinsmitglied seit 21.03.1979 - 1. Vorstand vom 01.06.1981 bis 19.06.2015

Günter ist einer der drei Gründer des "Freundes und Förderkreis des Maibaums von St. Markus". Er hat das Amt des Ersten Vorstands ohne Unterbrechung seit der ersten Vorstandswahl am 01.06.1981 bis zur Wahl am 19.06.2015, wo er nicht mehr antrat, innegehabt. Während dieser vielen Jahre ist es ihm gelungen, den Maibaum-Verein weit über die Grenzen Neuaubings hinaus bekannt und beliebt zu machen.

 

Dies wurde auch „höhere Ortes“ bemerkt und so erhielt er am 10.12.1997 das "Ehrenzeichen des bayrischen Ministerpräsidenten für Verdienste im Ehrenamt" aus der Hand des damaligen bayerischen Finanzministers Prof. Dr. Kurt Faltlhauser und am 25.10.2005 die "Bezirksmedaille in Silber für herausragendes Engagement im Bereich Kultur und Brauchtum" aus der Hand des Bezirkstagspräsidenten Franz Jungwirth.

 

Am 01.07.2011 ernannte ihn der Verein für seine 30-jährige engagierte und aufopferungsvolle Tätigkeit als 1.Vorstand (ununterbrochen seit der ersten Vorstandswahl am 01.06.1981 im Amt) zum Ehrenfunktionär.

 

Am 19.06.2015 wurde ihm die Ehrenmitgliedschaft für seine engagierte und aufopferungsvolle Tätigkeit als 1. Vorstand (nach Abstimmung in der Mitgliederversammlung) verliehen.

 

Die Ernennung zum Ehrenvorstand erfolgte dann im feierlichem Rahmen beim Hoagartn 2015.

 

Reinhard Bauer † (Kassier) - Vereinsmitglied vom 23.03.1979 - 27.01.2017

Reinhard Bauer war schon vor Gründung des Vereins im Rahmen der Pfarrjugend von St. Markus am Projekt "Maibaum" beteiligt. Er wurde am 01.06.1981 (erste Vorstandswahl) in den Vorstand gewählt und bekleidet das Amt seit dem ununterbrochen.

In der Nacht zum 27.01.2017 verstarb er, für uns alle unerwartet und viel zu früh, im Alter von nur 61 Jahren.

 

Dr. Otmar Bernhard MdL (Staatsminister a.D.) - Vereinsmitglied seit 26.04.2003

Nach dem Abitur studierte er Rechtswissenschaften in München. Nach seiner Promotion zum Dr. jur. an der Universität München trat er in den höheren Verwaltungsdienst des Freistaats Bayern ein. Von 1979 bis 1987 war er Büroleiter des Bayerischen Staatsministers für Bundesangelegenheiten und Europafragen, Peter M. Schmidhuber. Nach seiner Tätigkeit als stellvertretender Geschäftsführer der CSU-Landtagsfraktion im Jahr 1989 wechselte er als Ministerialrat in das Bayerische Staatsministerium der Finanzen. 1990 wurde er erstmalig in den Bayerischen Landtag gewählt. Neben seiner Arbeit als Landtagsabgeordneter ist er als Rechtsanwalt in München tätig. In die CSU trat er im Jahr 1970 ein. Derzeit ist er Kreisvorsitzender der CSU München-West, stellvertretender Bezirksvorsitzender der CSU München, Mitglied des Landesparteitages und Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Mittelstand. Er ist stellvertretender Vorsitzender der CSU-Landtagsfraktion. Seit 1990 führt er den Vorsitz in mehreren Untersuchungsausschüssen, u. a. im Untersuchungsausschuss zur Aufklärung der Vorgänge bei der Landeswohnungs- und Städtebaugesellschaft mbH Bayern (LWS). Außerdem ist er Mitglied im Ausschuss für Staatshaushalt und Finanzfragen des Bayerischen Landtages. Von 2004 bis 2011 war er Bezirksvorsitzender der Münchner CSU. Mitglied im Maibaum-Verein wurde er anlässlich seines Besuchs bei der Maibaum-Wache am 26.04.2003.

Am 6.12.2005 erhielt er aus er Hand von Ministerpräsident Edmund Stoiber die Ernennungsurkunde zum Staatssekretär im Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz. Der bayerische Ministerpräsident Günther Beckstein berief Dr. Otmar Bernhard am 16.10.2007 in sein Kabinett. Er übernahm von Dr. Werner Schnappauf das durch Gammellfleischskandal und Vogelgrippe recht schwierig gewordene Ressort des bayerischen Umweltstaatsministers. Am 04.12.2007 erhielt er die Bayerische Verfassungsmedaille in Gold aus der Hand von Landtagspräsident Alois Glück. Im neuen Kabinett von Ministerpräsident Horst Seehofer ist er wegen Umschichtung der Ressorts leider nicht mehr als Staatsminister vertreten.

 

Herbert Forster - Vereinsmitglied seit 02.02.1999

Herbert engagiert sich ebenfalls auf vielen Ebenen. Er ist für die Aubinger CSU Mitglied im Bezirksausschuss des 22. Stadtbezirks. Dort ist er einer der Baumschutzbeauftragten. Am 04.05.2007 erhielt er aus der Hand von Bürgermeisterin Christine Strobl im alten Rathaussaal die Medaille "München leuchtet (in Bronze) für seine 12-jährige Tätigkeit als Baum- und Naturschutzbeauftragter im BA 22. Weiterhin ist er im Vorstand des VdK Aubing als Schriftführer tätig, wo seine Frau Annemarie, ebenfalls Mitglied in unserem Verein, das Amt des Ersten Vorstands bekleidet.

 

Willi Fries - Vereinsmitglied seit 09.06.1989

Willi Fries erhielt im Februar 2000 aus der Hand des Bayerischen Finanzministers Prof. Dr. Kurt Faltlhauser das Bundesverdienstkreuz. Er erhielt diese hohe Auszeichnung im Grünen Salon des Ministeriums für sein jahrzehntelanges, unermüdliches Engagement als Leiter der Blutenburger Konzerte.

Für sein kulturelles Wirken und seine ehrenamtliche Tätigkeit erhielt Willi Fries u.a. folgende Auszeichnungen:
Am 09.12.2000 erhielt er den Pasinger Kulturpreis vom Verein Pasinger Mariensäule e.V.
Am 12.06.2002 wurde ihm die Bezirksmedaille für sein herausragendes Engagement im kulturellen Bereich verliehen.

 

Horst Kraft - Vereinsmitglied seit 25.03.1979 

Horst Kraft ist auch von Anfang an Vereinsmitglied. Er ist Ehrenvorsitzender der Kolpingfamilie München - Zentral. Außerdem ehrenamtlicher Richter am Sozialgericht München, und Versichertenberater der "Deutschen Rentenversicherung Bund". Am 04.11.1997 wurden ihm für sein ehrenamtliches, sozialpolitisches Wirken in Oberbayern die Bezirksmedaille in Silber durch den Bezirkspräsidenten Hermann Schuster verliehen. Am 16.06.2002 wurde ihm vom Bundespräsidenten Johannes Rau das Bundesverdienstkreuz am Bande für sein sozialpolitisches Engagement verliehen. Im Beruf, als Gesamt-Schwerbehinderten-Vertrauensmann und Betriebsrat, sowie für die diversen ehrenamtlichen Tätigkeiten z.B. im Kolpingwerk, Diözesanrat der Katholiken, beim Arbeits- und Bundesarbeitsgericht und den Trägern der Renten- und Krankenversicherung. Als wir 1993/1994 unsere Vereinsfahne (Standarte) anschafften, spendete er den Standartenträger mit extra angefertigtem Ausleger dem Verein.

 

Hartmut Krause (Maibaummeister) - Vereinsmitglied seit 29.10.1995 - im Vorstand seit 08.01.2016

Hartmut Krause hat 2008 nach dem Ausscheiden von Manfred Fremuth, das Amt des Maibaummeisters übernommen. Nach dem Ausscheiden des am 28.06.2013 gewählten 2. Vorstands Walter Pechtl am 03.08.2014 wurde er von der Mitgliederversammlung im Januar 2015 als 2. Vorstand gewählt. Dieses Amt nahm er, auf eigen Wunsch, nur bis zur regulären Wahl am 19.06.2015 war.

Bei der Nachwahl zur Vorstandschaft am 08.01.2016 (bzw. 17.06.2016) trat er für das Amt des Wachkoordinators an (49 von 50 Stimmen).

In dieser Eigenschaft hat er zunächst sein Hauptbetätigungsfeld rund um den 1. Mai. Er koordiniert die Wachen und wird sich künftig auch um den Maibaum kümmern. Das Amt des Wachkoordinators wurde am 17.06.2016 im Rahmen einer Satzungsänderung in Maibaummeister umbenannt.

Als leidenschaftlicher Schafkopfspieler organisiert er zusammen mit seiner Frau 2x jährlich ein Schafkopf-Turnier in St. Markus.

Seit 23.05.2013 ist er 1.Vorsitzender des neu gegründeten Pfarrhilfswerks St. Markus.

 

Alfred Lehmann (2. Vorstand) - Vereinsmitglied seit 25.03.1979 - im Vorstand seit 11.06.1999

Bereits vor Gründung des Vereins im Rahmen der Pfarrjugend von St. Markus am Projekt "Maibaum" beteiligt (Mitglied seit 25.03.1979), wurde er am 11.06.1999 in den Vorstand gewählt und führte den Computer in die Vereinsarbeit ein. U.a. erstellte er die Festschriften zum 20-, 25- und 30-jährigen Jubiläum. Außerdem ist er Webmaster dieser von ihm erstellten Homepage.

Bei der Nachwahl zur Vorstandschaft am 08.01.2016 (bzw. 17.06.2016) trat Alfred Lehmann, um den neuen 1. Vorstand zu entlasten bzw. zu unterstützen für das Amt des 2. Vorstands an (49 von 50 Stimmen).

Seine Tätigkeiten als Schriftführer nimmt er im Moment kommissarisch wahr.


In der Pfarrei St. Markus ist er Vorstands-Mitglied des Pfarrgemeinderats (PGR) und zuständig für den Sachbereich Öffentlichkeitsarbeit. Außerdem ist er Mitglied im Sachbereich Feste + Feiern, Webmaster der von ihm erstellten Pfarrei-Homepage, Pfarrbrief-Redakteur und Mitglied im Pfarrverbandsrat (PVR). Seit 23.05.2013 ist er 2.Vorsitzender und Schriftführer des neu gegründeten Pfarrhilfswerks St. Markus.

 

Dekan Stefan Menzel - Vereinsmitglied seit 24.02.1990

Neben dem Theologiestudium fand Stefan Menzel auch immer wieder Zeit für den Verein, in dem er bereits seit über 10 Jahren Mitglied ist.  Seinen Primizgottesdienst feierte er zusammen mit vielen Vereinsmitgliedern und unserer Fahnenabordnung. Wie es Brauch ist, erhielt unsere Fahne vom Primizianten ein geweihtes Primizband. Seit dem 1.September 2001 ist er Pfarrer des Pfarrverbands Hallbergmoos im Dekanat Weihenstephan (seit 2008 auch Dekan). Am 7.10.2001 fand die feierliche Amtseinführung in der Pfarrkirche Hallbergmoos statt. Auch die Fahnenabordnung und viele Freunde und Bekannte vom Maibaum-Verein und aus St. Markus waren anwesend.

 

Günter Putz - Vereinsmitglied seit 25.03.1979

Günter Putz ist ebenfalls ein Mann der (aller)ersten Stunde unseres Vereins. Nachdem es ihn beruflich nach Darmstadt verschlagen hatte, gründete er dort im Jahr 1991 den Verein Bayernland Darmstadt e.V., dessen Erster Vorstand(sprecher) er bis heute ist. Aus dieser Vereinstätigkeit ergaben sich zwangsläufig auch Kontakte zum hessischen und deutschen Trachtenverband. Schon im Jahr 1984 begann er in Bayern als Mitglied im Bayernverein 1891 Darmstadt e.V. (BYL). Zwei Jahre später wurde er Mitglied im dortigen Vorstand. es folgten die Ämter als Schriftführer, Pressewart und 1. Tanzleiter. 1991 wurde er als Sprecher des Gründungsausschusses Mitglied im Trachtenverein Bayernland Darmstadt e.V. und wurde anschließend zum 1. Vorstandssprecher gewählt. Über die BYL wurde er Mitglied in der Hessischen Vereinigung für Tanz- und Trachtenpflege. Dort übernahm er von 1993 bis 1999 die Landesgeschäftsführung und ist seit 2002 stellvertretender Landesvorsitzender. In der Zeit seiner Tätigkeit als Landesgeschäftsführer der HVT, stellte er sich für das Amt als HVT-Mitglied im Deutschen Trachtenverband e.V. (DTV) auf und wurde dort 1999 zum Bundesvorsitzenden gewählt. Seit 2002 ist er Bundesgeschäftsführer des DTV und vertritt die HVT in diesem Gremium. Am 17.04.2008 wurde ihm durch den Oberbürgermeister der Stadt Darmstadt, Walter Hoffmann, der Ehrenbrief des Landes Hessen zur Würdigung langjähriger ehrenamtlicher Leistungen verliehen.

 

Dietmar Ressel - (1. Vorstand) - Vereinsmitglied seit 10.01.1991 - Vorstandsmitglied vom 11.01.1996 bis 28.06.2013 und seit 08.01.2016


Dietmar trat am 10.01.1991 in den Verein ein und wurde am 11.01.1996 zum 2. Vorstand gewählt. Er bekleidete das Amt bis 19.06.2015 (nach 17 Jahren trat er aus persönlichen Gründen nicht mehr zur Wahl an).

Er hat sich nachdem Günter Bauer nicht mehr angetreten war und sich zunächst kein Nachfolger gefunden hatte, nun entschieden, doch wieder aktiv zu werden und das Amt des 1. Vorstands zu übernehmen.

Bei der Nachwahl zur Vorstandschaft am 08.01.2016 (bzw. 17.06.2016) trat er für das Amt des 1. Vorstands an (48 von 50 Stimmen).

 

Manfred Rickert - Vereinsmitglied seit 27.04.1980 - Vorstandsmitglied vom 28.05.1993 bis 30.06.2011

Als langjähriger Wachkoordinator hatte er sein Hauptbetätigungsfeld rund um den 1. Mai. Aus persönlichen Gründen trat er bei der Vorstandswahl 2011 nicht mehr an. Außerdem ist er ein "Unterhaltungskünstler". Mit seiner "Quetschn" und seiner "Röhre" hat schon bei vielen Anlässen für Stimmung gesorgt.

 
In der Pfarrei St. Markus ist er Mitglied der Kirchenverwaltung und im Pfarrgemeinderat (Sachausschuss Feste, Feiern und geselliges Leben).

 

Alfred Saur - Vereinsmitglied seit 28.09.2001

Er ist dem Verein schon länger freundschaftlich verbunden und hat für uns Mundartlesungen, auch zusammen mit Willi Fries abgehalten (Hoagartn).
35 Jahre war er als als Sattler und Taschner im Oberland tätig, dabei entdeckte er auf den langen Fahrten seine Liebe zur Mundart und zum Geschichtenschreiben. Veröffentlicht wurden seine Geschichten und Gedichte bereits in verschiedenen Büchern und Zeitschriften. Regelmäßig ließt er auch zur besinnlichen Einstimmung am 1.Advent in St. Markus und natürlich bei unserem Hoagartn.

 

Christa Schlierenkämper - Vereinsmitglied seit 17.01.1993

Sie sitzt für die SPD als Mitglied im Bezirksausschuss des 22. Stadtbezirks. Außerdem arbeitet sie bei REGSAM mit (REGSAM (REGionalisierung Sozialer Arbeit in München) ist ein gemeinsames Projekt der Landeshauptstadt München mit den Verbänden der freien Wohlfahrtspflege und den Initiativen vor Ort. REGSAM verfolgt das Ziel, die sozialen Dienstleistungen in München auf regionaler Ebene zu stärken. Die sozialen Einrichtungen innerhalb der Regionen arbeiten vernetzt und bieten eine bedarfsgerechte Unterstützung für BürgerInnen).
Ende Mai 2008 wurde sie zur Vorsitzenden der Arbeiterwohlfahrt Aubing gewählt.

 

Pfarrer Thomas Tauchert - Vereinsmitglied seit 08.06.1986

Er trat bereits mit 18 Jahren dem Verein bei. Hier, wie auch in der Pfarrei St. Markus, war er in vielen Richtungen tätig. Er engagierte sich in der Jugendarbeit, machte Musik und vieles andere mehr. Wie Stefan Menzel entschied er sich Theologie zu studieren. Am 02.07.2000 feierte er seinen Primizgottesdienst in seiner Heimat-Pfarrei. Natürlich waren auch hier viele Vereinsmitglieder und unsere Fahnenabordnung sowie die Fahnenabordnung unseres Patenvereins, des GTEV Almfrieden Aubing, zugegen. Beide Abordnungen erhielten, wie es Brauch ist, vom Primizianten die geweihten Primizbänder. Am 11.09.2005 fand die Amtseinführung als Pfarrer der Pfarrei St. Sebastian in Gilching statt. Auch die Fahnenabordnung und viele Freunde und Bekannte vom Maibaum-Verein und aus St. Markus waren anwesend. Am 25.09.2011 wurde er als Gemeindepfarrer in der Pfarrei "Zum Heiligen Erlöser" in Traunreuth installiert. Wir waren wieder mit einer Abordnung dabei.

 

Karl Topel - Vereinsmitglied seit 21.11.1982

Karl ist eine große Stütze des Vereins. Er ist seit vielen Jahren einer der Vereinsmitglieder, die im Rahmen der Tagwache für das Kranz- und Girlandenbinden zuständig ist. Außerdem hat er eine Formel entwickelt, nach der wir unsere, korrekt nach links geneigten, Rauten auf den (kegelförmigen) Maibaum malen können (ist nicht ganz einfach, daher sieht man auf vielen Maibäumen gerade Rauten). Im Jahr 1993 plante er unseren Fahnenkasten, der im Clubraum unserer Pfarrei St. Markus steht, und neben unserer Standarte das vielfältige Zubehör, Fahnenbänder, Vereinsgeschenke und unser Vereinsarchiv beherbergt.

 

Josef Wahl - Vereinsmitglied seit 26.03.1999

Der Maler Josef Wahl wurde 1936 in München geboren. Er verbrachte seine Kindheit und Jugend auf dem Lande. 1950 Rückkehr nach München. Bereits mit 24 Jahren Farblithografen-Meister, später Bankkaufmann. Josef Wahl ist Autodidakt und seit 1985 freischaffender Künstler.

Für sein künstlerisches Schaffen, kulturelles Wirken und seine ehrenamtliche Tätigkeit erhielt Josef Wahl u.a. folgende Auszeichnungen:
1976 wurde Josef Wahl Mitglied der Schwabinger Katakombe und von dieser 1986 mit dem Titel "Assel" und 1994 mit der "Palette" ausgezeichnet. Für seine Verdienste um den "Künstlerkreis 83" und für sein künstlerisches Schaffen wurde er 1989 mit dem Kunstpreis "Die Goldene Rose" ausgezeichnet.
1998 erhielt er für sein kulturelles Wirken und sein einfühlsames künstlerisches Werk den "Pasinger Kulturpreis 1998". Die Münchner Turmschreiber danken und ehrten ihn für sein malerisches Lebenswerk voll Poesie mit der Verleihung des "Poetentalers" 1998. Den "Ehrenpreis für die Erhaltung bayrischer Kultur und bayrischen Brauchtums" bekam Josef Wahl vom Verein "Königlich bayrische Patrioten, München", im Frühjahr 2000. Im Mai 2002 wurde er von Bürgermeisterin Gertraud Burkert im Hauberisser-Stüberl des Münchner Rathauses mit der Medaille "München leuchtet - Den Freunden Münchens" ausgezeichnet. Es ist dies eine der höchsten Auszeichnungen, die die Stadt München an verdiente Persönlichkeiten vergeben kann.
Außerdem erhielt er die "Bezirksmedaille für Kultur und Heimatpflege in Silber“ des Regierungsbezirks Oberbayern. Es freut den Maibaum-Verein St. Markus München - Neuaubing ganz besonders, dass Josef Wahl, der auch Mitglied unseres Vereins ist, das Bild "Maibaum aufstellen vor St. Markus" zum 20 jährigen Vereins-Jubiläum schuf und es dem Verein überließ. Hier lesen Sie mehr

 

Gerd Zimmermann † - Vereinsmitglied seit 21.03.1979 - verstorben 18.08.2012

Gerd war einer der drei Gründer des Förderkreises "Freunde des Maibaumes von St. Markus". Er bekleidete im Lauf der Jahre sowohl das Amt eines Vorstandsmitglieds als auch das des Maibaummeisters. Immer stand er dem Verein mit Rat und Tat zur Seite - z.B. war er als Malermeister viele Jahren für die farbliche Gestaltung unseres Maibaums zuständig, wobei er die Farben unentgeltlich zur Verfügung stellte. Im Jahr 2001 renovierte er unsere (verwitterte) Patrona Bavaria, die sein Vater Josef Zimmermann † zusammen mit Kurt Kiebart † geschaffen hatte. Leider verstarb er nach schwerer Krankheit am 18.08.2012.

 

 

© 2001 - 2016 Maibaum-Verein St. Markus München-Neuaubing e.V. gegründet 1979 | Home |