Maibaum-Verein

St. Markus München-Neuaubing e.V.

 

 Hoagartn

„Ma mag no net ins Haus neigeh, der Abend herauß is so vui schee.
De Arwad ruaht, as Herz werd weit, der Tag sinkt nunter - Hoagaschtzeit."

aus Don Giovanni auf Bayrisch von Paul Schallweg

Heut gehn ma hoagartln

Früher hat man sich abends nach getaner Arbeit mit Nachbarn und Freunden vor einem Bauernhaus, also eben im Heimgarten, zu Ratsch und Tratsch, zu Musik und Tanz, getroffen, man ist ,,heimgartln" gegangen.
In der kälteren Jahreszeit, insbesondere zwischen Kathrein (25.11.) und Aschermittwoch, fanden diese ungezwungenen Zusammentreffen in der ,,Gunklstubn" statt. Die Bezeichnung ,,Gunkl, Gunggel, Kunkel" usw. stammt möglicherweise aus dem romanischen, denn der Spinnrocken heißt französisch ,,quenoille" und italienisch ,,conoccia" In der ,,Gunklstubn" haben die Frauen gesponnen, gestrickt, gehäkelt oder genäht, die Männer - wie beim ,,heimgarteln" - geratscht, Karten gespielt oder Musik gemacht.
 

Neben den Wirtshäusern waren die ,,Heimgarten" die dörflichen Mittelpunkte aller öffentlichen und privaten Vergnügungen. Hier wurden nicht nur die wichtigen dörflichen Ereignisse besprochen, sondern vor allem die Geschlechter durch Scherz und Tanz brauchnormiert und damit sozial kontrolliert im Umgang miteinander eingeübt und nicht selten auch Ehen angebahnt. Kein Wunder also, dass hierbei manches geschah, was den Unwillen der Obrigkeit hervorrief. Schon 1553 gebot die Landesordnung vergeblich ,,die Gunckel und Rockenraisen nit mehr zu gestatten". 1635 wetterte ein Mandat Kurfürst Maximilians I. gegen Unsittlichkeit beim ,,Heimgartengehen", Gunkeln und Fensterln". Dennoch hat sich der Brauch über die Jahrhunderte hinweg erhalten.
 

Im Allgemeinen ist der „Boarische Hoagartn" heute ein offenes Sänger- und Musikanten-Treffen, die Musikgruppen sind also nicht ausgewählt oder bestellt, es gibt kein Programm und kein Honorar, aber dafür geht im Lauf des Abends - wie es halt früher im Wirtshaus der Brauch war - ein Sammelteller für die Musikanten um. Und nicht selten wird auch heute noch bei diesen „Hoagartn" gestrickt oder gehäkelt. ,,Hoagartn" heißt es übrigens nur zwischen Isar und Lech, ,,Hoagascht" im Leitzachtal, ,,Hoangartn" zwischen Inn und Salzach, ,,Raingartn" an der Unteren Donau und im Bayerischen Wald und ,,Hoimgarta", ,,Huigarte", ,,Huigert" sind verschiedene schwäbische Mundartformen des gleichen Begriffs.
 

Literaturhinweis: Aus: Volker D. LATURELL: Heut geh’n ma hoagart’ln. Zum 100. Boarischen Hoagartn des Kulturreferats. In: Volksmusik in München, H. 14, München 1990

 

Unser jährlicher Hoagartn im November: boarisch gredt, gsunga und aufgspuit

Unser alljährlich im November stattfindende „Hoagartn“ ist ein offenes Sänger- und Musikanten-Treffen, es werden von uns verschiedene Musik-/Gesangs-/und Tanzgruppen ausgewählt und zusammengestellt, es gibt kein Honorar, aber dafür geht im Lauf des Abends - wie es halt auch früher im Wirtshaus der Brauch war - der Hut für die Musikanten um.


Folgende Gruppen waren bisher bei uns:

  • Alt-Aubinger Sänger

  • Ammerseer Dreigsang

  • Aubinger Hoagartler

  • die Staad-Lustigen

  • Duo Knöpf und Soatn

  • Haderner Dreig´sang

  • Hia und Do Musi

  • Jagerholz-Musi

  • Kronwinkler Zierch-und Soatnmusi

  • Leonhardimusi

  • Markus-Musi

  • Niedern-Alm Stub`nmusi

  • Obergmoa Zwoagsang

  • Olchinger Viergsang

  • Waldhäusl-Zwoargsang

  • de zwoa Windachtaler

  • Ziachduo Hans und Udo

  • Volkstanzgruppe Tanzmühle-München (Leitung: Willi Stappert)

der Waldhäusl Zwoagsang (Emmy Riepl †, Sepp Trischler) bringt Günter u. Gertrud Bauer ein Ständchen

Zwoa von G.T.E.V. Almfrieden

Manchmal wird gemeinsam gesungen, passende Gedichte und Geschichten vorgetragen (z.B. von Paul Schallweg, Alfred Saur, Adi Thurner). Immer sind die Abende unterhaltsam und abwechslungsreich, Unterhaltung für die ganze Familie bei gutem Essen und Trinken!

Als Sprecher fungierten bisher: Willi Fries, Alfred Saur, Günter Bauer (ab 2013 Adi Thurner)

Hoagartn 2020
Hoagartn 2019
Hoagartn 2018
Hoagartn 2017
Hoagartn 2016
Hoagartn am 06.11.2015 Fotos

Hoagartn am 07.11.2014

Fotos

Hoagartn am 08.11.2013 Fotos
Hoagartn am 09.11.2012 Fotos
Hoagartn am 04.11.2011 Fotos
Hoagartn am 05.11.2010 Fotos

Hoagartn am 06.11.2009

Fotos

Hoagartn am 07.11.2008 (zum Gedächtnis an Paul Schallweg)

Fotos

Hoagartn am 09.11.2007

Fotos

Hoagartn am 03.11.2006

Fotos

Hoagartn am 04.11.2005

Fotos

Hoagartn am 05.11.2004 (zum Gedächtnis an Paul Schallweg)

Fotos

Abendmoderator Günter Bauer, davor der Obergmoa Zwoagsang

 

 

Adi Thurner (rechts) übernahm 2013 von Alfred Saur (links) den Vortrag von Geschichten und Gedichten. Günter Bauer bedankte sich bei Alfred Saur für sein langjähriges Engagement.

Das Duo Knöpf und Soatn


 

© 2001 - 2014 Maibaum-Verein St. Markus München-Neuaubing e.V. gegründet 1979 | Home |