Maibaum-Verein

St. Markus München-Neuaubing e.V.

 

 Jahr 2014

2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009

2008

2007

 2006

2005

2004

2003

2002

2001


03.12.2014

Martina Strohmeier †


Wir trauern um unser
Mitglied



Martina Strohmeier
 

(* 14.01.1941 - † 03.12.2014)

Mitglied seit 09.07.1995

 

 

04.10.2014 Vereinsausflug (Glentleitn, Klosterkirche  Polling, Restaurant Seestuben am Dietlhofer See bei Weilheim)
  Wegen Erkrankung des Webmasters leider kein Bericht und keine Fotos.
04.09.2014 Aubinger Herbstfest - Tag der Vereine

Fotos:

Alfred Lehmann

Auch dieses Jahr nahmen wir wieder mit unserer Fahnenabordnung und vielen Vereinsmitgliedern am Festzug teil.

 

Nach dem Standkonzert am Aubinger Kriegerdenkmal setzte sich der Festzug mit den Fahnenabordnungen und der Kutsche mit den Festgästen in Bewegung. Außerdem war noch ein Holzknecht-Wagen, gezogen von zwei Pferden, dabei.


Am Festzelt angekommen, begrüßten Bürgermeister Josef Schmid, MdL Dr. Otmar Bernhard, Stadtrat Hans Saurer, Bezirksrätin Barbara Kuhn und Sebastian Kriesel, der "Chef" des Freiflächen-Vereins, die mitwirkenden Vereine und die Ehrengäste.

 

Schirmherr Dr. Otmar Bernhard eröffnete das Fest und den Festabend dann mit dem Anzapfen des ersten Fasses Augustiner. Die ersten Maßen gingen dann an die Ehrengäste.

 

Im weiteren Ablauf des Abends unterhielten uns dann die Unterbrunner Blasmusik, unser Patenverein und das Trommler-Chorps Aubing. Außerdem gab es einen Wettbewerb im Baumstammsägen.

 

Herzlichen Dank für die erwiesene Anteilnahme

 

Am 1. Februar 2002 lernten wir uns kennen. Zwölf herrliche, turbulente Jahre voller Liebe und gegenseitigem Verständnis, durfte ich mit Maria, für die ich immer der Schenste, Beste* war, verbringen. Ihren Traum, nochmals und diesmal mit mir, auf den Kilimandscharo zu gehen, konnten wir aufgrund ihrer zunehmenden gesundheitlichen Probleme, nicht mehr verwirklichen.

 

Laßt uns gemeinsam ihrem letzten Wunsch nachkommen:

 

… geh zurück ins Leben und lach für mich weiter!

 

Allen, die mit herzlichen Worten meiner lieben Maria gedachten, die durch Blumen und Kränzen ihre Verbundenheit bekundet haben, die die Verstorbene auf ihrem letzten Weg begleitet und die mir in diesen schweren Tagen mit so viel Liebe und Anteilnahme in Wort und Schrift und vor allem Taten beigestanden haben, möchte ich von Herzen danken.

 

München, im Juli 2014

Alfred Lehmann

 

*aus "Liebeslied" von Rainhard Fendrich

20.06.2014 Der Webmaster hat die traurige Pflicht, den Tod seiner geliebten Ehefrau Maria anzuzeigen

"Wenn ich einmal von Dir gehen sollte,

geh zurück ins Leben und lach für mich weiter"

 

Maria Lehmann

(* 09.11.1957 - † 20.06.2014)

Mitglied seit 03.06.1986

 

Sie verstarb nach schwerer, tapfer ertragener Krankheit, im Krankenhaus der barmherzigen Brüder im Kreise ihrer Angehörigen.

 

Am 08.07.2014 fand die Urnenbeisetzung nach dem Requiem in St. Markus  auf dem Aubinger Friedhof unter Beisein der Fahnenabordnungen des Maibaum-Vereins, des G.T.E.V. Almfrieden Aubing sowie der Dornier-Siedler Aubing statt.

09.06.2014 Doppelter Grund zur Freude - 140 Jahre Veteranen- und Kameradschaftsverein Aubing und Trommlerchorps Aubing

Fotos:

Alfred Lehmann

Vor 140 Jahren, am 17. Mai 1874, wurde der Veteranen- und Kameradschaftsverein unter dem Namen „Krieger- und Veteranenverein Aubing" gegründet. Als erster Vereinsvorstand ging Schmiedemeister Quirin Mayr in die Geschichte ein. Wer Mitglied werden wollte, musste als Soldat gedient haben und einen Mitgliedsbeitrag von 18 Kreuzer berappen. Gegen Ende des Jahres 1875 zählte der Verein bereits 100 Mitglieder – nur 50 weniger, als es heute noch sind. Umbenannt wurde der Verein übrigens 1971. Der Grund: Soldaten, die gedient hatten, wurden immer weniger. Daher öffnete sich der Verein auch für andere Mitglieder.

Das Aubinger Trommlerchorps gingen 1874 aus dem Krieger und Veteranenverein hervor. Beide feierten daher am Pfingstmontag gemeinsam ihr Gründungsfest. Sie sind damit nach den Schützen der SG Aubing die zweitältesten Vereine des Stadtviertels. Natürlich war auch unsere Fahnenabordnung und einige Vereinsmitglieder bei dem Fest vor Ort.

Die Feierlichkeiten begannen am Pfingstmontag um 9:00 Uhr mit einem Gottesdienst in St. Quirin. Dann folgte eine Kranzniederlegung am frisch restaurierten  Kriegerdenkmal am Friedhof der Kirche (weil das Denkmal am Friedhof unter Denkmalschutz steht, wird es von den Veteranen weiter gepflegt). Anschließend zogen Mitglieder und Fahnenabordnungen der teilnehmenden Vereine zum Kriegerdenkmal in der Ortsmitte, wo nach einem großen Zapfenstreich und Böllerschüssen eine weitere Kranzniederlegung mit Ansprache erfolgte. Dann ging es zum Burenwirt, wo wir unter großen Sonnensegeln im Freien saßen. Von den bestellten zwei Tischen hatte sich einer auf wundersame Weise verflüchtigt (da hat wohl jemand die Plätze im Schatten benötigt und vorher die Schilder ausgetauscht).

01.05.2014 Einige Fakten zum diesjährigen Maibaumaufstellen:

MB aufladen

 

Zugaufstellung

 

Festzug

 

Ankunft

 

MB aufstellen

 

Fotos:

Alfred Lehmann

Video vom Maibaumaufstellen 2014:

http://www.youtube.com/watch?v=5SIkgApg_zY

Umgelegt wurde der Baum am Dienstag 22.04.2014 mit Hilfe der Berufsfeuerwehr München. Das THW Aubing übernahm die Absicherung des Transportes nach und von Freiham (aufgrund des geschlossenen Bahnübergangs nach Freiham musste ein nicht unerheblicher Umweg, u.a. über die Centa-Hafenbrädl-Strasse, genommen werden).

 

Der Baum stand bereits ein Jahr und hätte eigentlich weiß/blau bemalt werden sollen - leider konnten wir dies wegen fehlender Helfer erstmals nicht bewerkstelligen! Die Mitglieder werden halt in der Mehrzahl immer älter…

 

Unser ca. 27 Meter lange Baum wurde dann am 1. Mai - an dem wir, trotz gegenteiliger Prognose, wie es sich gehört, wieder schönes Wetter hatten - mit Hilfe der Berufsfeuerwehr München aufgestellt. Dies war notwendig geworden, da uns das THW nicht mehr mit der Seilwinde unterstützen konnte. Es war leider auch nicht möglich, wie in den vielen Jahren vorher, den Baum händisch aufzustellen, da der Kranführer der Feuerwehr keine Aktivitäten unter der „schwebenden Last“ zuließ.

Franz Fichtner hebt mit Hilfe eines Traktors den Baum auf den Nachläufer

Am Festzug von der Pretzfelder Strasse nach St. Markus nahmen u.a. folgende Politiker teil: Staatsminister a. D. MdL Dr. Otmar Bernhard, Stadtrat a.D. Helmut Pfundstein, Stadtrat Johann Sauerer, Bezirksrätin Barbara Kuhn, BA Vorsitzender Sebastian Kriesel

Zugaufstellung: Kinder mit der bayerischen Fahne, Musikgruppen, Fahnenabordnungen und Vereinsmitglieder sowie am Schluss unser Maibaum

Am traditionellen Festzug von der Pretzfelder Strasse nach St. Markus nahmen folgende Fahnenabordnungen und Gruppen teil:

 

Maibaum-Verein St. Markus München-Neuaubing e.V.

BRK Bereitschaft West III Aubing

Dornier-Siedler Aubing

GTEV-Almfrieden Aubing e.V.

Königlich Bayrische Patrioten e.V.

Männergesangverein Germania Aubing

Neuaubinger Volksbühne e.V.

Würmtal Blasmusik

Trommler-Chorps Aubing

Böllerschützen des HuVTV "D´ Würmtaler Menzing"

Nach der von Kindern getragenen, bayerischen Fahne, folgten die Musikgruppen und unsere Fahnenabordnung. Danach gingen die Politiker, gefolgt von den anderen Fahnenabordnungen.

Die Würmtal Blasmusik begleitete den Zug und spielte auch am Kirchplatz während des Aufstellens, auch das Trommler-Chorps Aubing begleitete den Festzug und wechselte sich mit der Blasmusik ab; außerdem trommelten sie zur Begrüßung am Kirchplatz. Die Böllerschützen des HuVTV "D´ Würmtaler Menzing" schossen unter der Leitung von Hans Menzinger zu Beginn des Festzugs und nach dem Aufstellen des Baumes.

Hunderte interessierte Besucher folgten dem Geschehen und verkonsumierten die an drei Schenken angebotenen Getränke (Ustersbacher Helles vom Fass, Radler sowie andere Getränke). Außerdem verkauften wir zentnerweise Würstl (Wiener, Polnische und Debrecziner) und selbstgebackene Kuchen. Vom Andrang der Zuschauer überrascht, reichten Wiener und Brot nur bis ca. 15:00 Uhr. Während Brot noch besorgt werden konnte, musste man bei den Würsten auf Polnische und Debrecziner ausweichen.

Uns ist bewusst, dass das händische Aufstellen mit Schaaren natürlich mehr hermacht. Wir sind weiterhin bemüht, für die kommenden Jahre eine entsprechende Lösung zu finden. Andererseits sind wir der Berufsfeuerwehr München sehrt dankbar, dass sie so unbürokratisch eingesprungen ist und so das Aufstellen des Baumes auch in diesem Jahr möglich war.

 

Alfred Lehmann

Schrift- und Protokollführer

22.04.2014 Maibaum umlegen mit Hilfe der Berufsfeuerwehr München

Handy-Fotos:

Dietmar Ressel

06.04.2014

Josef Thaler †


Wir trauern um unser
Mitglied



Josef Thaler
 

(* 18.03.1933 - † 06.04.2014)

Mitglied seit 21.05.1999

 

 

Die Trauerfeier fand am Freitag, 11.04.2014 um 09:15 Uhr in St. Markus statt.

Beisetzung um 10:30 Uhr auf dem Friedhof Aubing in aller Stille.

25.03.2014

Friedrich Willert


Wir trauern um unser
Mitglied



Friedrich Willert
 

(* 05.06.1937 - † 25.03.2014)

Mitglied seit 02.04.1993

 

 

Die Aussegnung hat am 02.04.2014 am Ostfriedhof, die Urnen-Beisetzung unter Beisein unserer Fahnenabordnung am 15.04.2014 auf dem Friedhof Aubing stattgefunden.

16.02.2014 40. Kirchweihe von St. Markus sowie 35. jähriges Vereinsjubiläum des Maibaum-Vereins

Fotos:

Alfred Lehmann

Um die Münchner Wohnungsnot zu lindern, entstand in den sechziger Jahren des letzten Jahrhunderts am westlichen Stadtrand die Großsiedlung Neuaubing, deren Aussehen geprägt ist, durch die mehrgeschossigen Wohnanlagen. Kardinal Julius Döpfner ganz persönlich gab damals den Auftrag, eine eigene Gemeinde mit einem Pfarrzentrum, Kindergarten und einer Kirche zu bauen. Doch es sollte dann noch viele Jahre dauern und es mussten so manche Hürden genommen werden, bis die Kirche tatsächlich fertig gestellt und geweiht werden konnte.

 

Doch zunächst feierte die junge Gemeinde unter Leitung des damaligen Kuraten Fritz Kopp den allerersten Sonntagsgottesdienst am 1. Advent 1966 in der „Aubinger Einkehr“ am Gößweinsteinplatz. Es schlossen sich die Jahre in der Behelfskirche von 1968 bis 1972 an, bevor dann am 18.09.1972 mit dem Kirchenbau begonnen werden konnte.

 

Dass Regionalbischof Ernst Tewes die neu erbaute Kirche dann am Lichtmesstag des Jahres 1974 einweihen konnte, haben wir vor allem dem aufopferungsvollen Engagement von Pfarrer Fritz Kopp, der die Gemeinde aufgebaut hat, zu verdanken. Er ließ all die Jahre nicht locker und kämpfte wie ein Löwe, der ja auch das Symbol für den Evangelisten Markus ist, nach dem die Kirche benannt wurde, um „seine“ Kirche.

 

Da sich der Weihetag nun zum 40. Mal jährte, feierten wir am 16. Februar 2014 einen Festgottesdienst.

 

Er wurde gehalten von Bischofsvikar Rupert Graf zu Stolberg sowie unserem Gemeindepfarrer Pater Roland Geßwein SAC und begleitet von den zu diesem Anlass gemeinsam auftretenden Kirchenchören aus St. Markus und St. Konrad. Auch sieben Fahnenabordnungen aus Aubing und Neuaubing (Maibaum-Verein, G.T.E.V. Aubing, ESV Neuaubing, Dornier Eigenheimer, Kaninchenzuchtverein B II Aubing, MGV Germania Aubing,  Neuaubinger Volksbühne) waren gekommen.

 

Gleichzeitig begingen wir aber auch das 35. Gründungsfest des Maibaum-Vereins. Da der Verein seit der Gründung im Jahre 1979 eng mit der Gemeinde verbunden ist und jedes Jahr seinen Maibaum im Rahmen eines Bürgerfestes vor der Pfarrkirche aufstellt, wurden beide Feste gemeinsam gefeiert.

 

Anschließend an den Gottesdienst bildeten die Fahnenabordnungen vor der Kirche ein Spalier durch den die Priestern auszogen. Günter Bauer, erster Vorstand des Maibaum-Vereins, bedankte sich bei Bischofsvikar Rupert Graf zu Stolberg, seine Frau Gertrud übereichte einen Blumenstrauß.

 

Dann fand im Pfarrsaal ein gemeinsamer Stehempfang statt, der vom Duo „Knöpf und Soatn“ musikalisch begleitet wurde. Nach verschiedenen Ansprachen, u. a. von Johann Sauerer (1.Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Aubing-Neuaubinger Vereine) und Bezirksrätin Barbara Kuhn, sowie des früheren Bezirksrats Johann Slezak (beide Schirmherren früherer Vereinsjubiläen des Maibaum-Vereins), hatten die Menschen Zeit und Gelegenheit sich auszutauschen. Sehr schön war das Wiedersehen mit Wegbegleitern aus früheren Zeiten, die es sich nicht nehmen ließen, an diesem Festtag dabei zu sein. Leider konnten Einige und gerade die Priester, die aus der Pfarrei hervorgegangen sind, oder eine Zeitlang der Pfarrei vorgestanden waren, aus verschiedenen Gründen nicht anwesend sein.

Wir blicken auf ein sehr gelungenes Kirchweih-Fest zurück; das Festprogramm anlässlich der 40. Kirchweihe geht aber weiter. Folgende Veranstaltungen sind noch im weiteren Jahresverlauf geplant:
Am 26. März hält Prof. em. Dr. Alois Baumgartner einen Vortrag zum Thema: „Das II. Vatikanische Konzil und die Zeichen der Zeit heute – der bleibende Auftrag des Konzils für die Laien“. Der Vortrag findet im Pfarrsaal statt und beginnt um 20:00 Uhr.
Am 1. Mai findet dann wieder unser Maibaumaufstellen, diesmal mit Hilfe der Berufsfeuerwehr München, vor der Pfarrkirche St. Markus mit Festzug und Stadtteilfest statt.
Ein weiteres Highlight ist der Kabarettabend von und mit Hartmut Gerl am 4. Juni im Pfarrsaal zum Thema "Oiwei auf der Roas - aus dem Ministrantenleben des Bonifaz Tüftler“. Der Abend beginnt um 20:00 Uhr (Einlass 19:30 Uhr) – der Eintritt ist, wie auch bei allen anderen Veranstaltungen, frei – Spenden werden natürlich gerne angenommen.
Das Sommerfest der Pfarrei wird am Sonntag, 13. Juli, im Anschluss an den Gottesdienst gefeiert.
Nach der Sommerpause geht’s am 18. Oktober ab 14:00 Uhr im Pfarrsaal mit einem „Erzählcafé mit Zeitzeugen aus 40 Jahren Kirche St. Markus“ weiter. Eingeladen sind dazu Menschen aller Generationen aus Neuaubing und darüber hinaus, um zu erzählen, zuzuhören, dabei eigenen Erinnerungen nachzuspüren und Historie mit persönlichen Geschichten über unsere Kirche zu verbinden.

Im November und Dezember endlich wird es besinnlich, meditativ und musikalisch:

Sonntag, 09.11.2014 – 18.00 Uhr – Kirchenmusikalisches Konzert in der Pfarrkirche

An den Advents-Sonntagen, 30.11.2014 - 07.12.2014 - 14.12.2014 - 21.12.2014 – jeweils um 17.30 Uhr sind wir „Unterwegs im Advent - Zeit der Stille mit Geschichten, Meditationen und Musik“.

10.01.2014 Jahreshauptversammlung

Fotos:

Alfred Lehmann

Christine Musso

Günter Bauer eröffnete gegen 19.45 Uhr die Versammlung und begrüßte die anwesenden Vereinsmitglieder. Er dankte für das zahlreiche Erscheinen (75 Vereinsmitglieder) und begrüßte ganz besonders herzlich den Hausherren, Ehrenmitglied Pater Roland Geßwein SAC sowie BA-Mitglied Christa Schlierenkämper und verschiedene Mitglieder mit weiter Anreise. Außerdem stellte er zwei neue Mitglieder (Nadja Reicherzer und Horst Graf) vor. Horst Graf richtete dann selbst einige Worte an die Anwesenden. Anschließend wurde mit einer Schweigeminute Herrn Rudolf Zeiler, der uns von Anfang an in Freiham unterstützt hatte, gedacht.

Die Mitgliederliste mit Stand 31.12.2013 wurde an die Anwesenden verteilt. Zum Stichtag hatte der Verein 168 Mitglieder.
Der Verein wird sein 35-jähriges Vereinsjubiläum zusammen mit der Pfarrei St. Markus, die den Jahrestag der 40. Kirchweihe begeht, feiern. Den Festgottesdienst feiern wir am 16.02.2014 um 09:30 Uhr zusammen mit Rupert Graf zu Stollberg, Bischofsvikar für die Seelsorgsregion München und Freising. Anschließend findet ein gemeinsamen Stehempfang im Pfarrsaal der Pfarrei St. Markus statt, wo das Duo „Knöpf und Soatn“ zur Unterhaltung aufspielen wird. Die Kosten für die musikalische Untermalung trägt der Maibaum-Verein.

Dann erfolgte die Ehrung sowohl verdienter als auch langjähriger Vereinsmitglieder durch Günter Bauer und den übrigen Vorständen.

Zunächst wurden Kurt Budell, Manfred Rickert und Gebhard Sterflinger jun. für ihren unermüdlichen Einsatz bei vielen Vereinstätigkeiten geehrt. Gleiches gilt für Michael Melka, der allerdings nicht anwesend sein konnte. Die Geehrten erhielten bzw. erhalten eine Flasche Wein.

unser zweiter vorstand Walter Pechtl stellte sich nochmals vor Kurt Budell wurde geehrt
Manfred Rickert und Günter Bauer auch Gebhard Sterflinger jun. hat sich verdient gemacht

Dann wurden die langjährigen Vereinsmitglieder mit den entsprechenden Nadeln und Urkunden geehrt:

von links: Rolf Tauchert, Ludwig Gruber, Alfred Harant, Günther Maier, Karl Topel, Winfried Wahl, Alfons Heinzlmeier, Roswitha Topel, Fritz Wellisch, Franz Heitzer, Walter Pechtl,

Werner Bachhuber, Willi Fries, Günter Bauer, Holger Bartschat, Reinhard Bauer, Alfred Lehmann

35-jähr.Vereinszugehörigkeit

30-jähr.Vereinszugehörigkeit

25-jähr.Vereinszugehörigkeit

20-jähr.Vereinszugehörigkeit

Bauer Günter

Bauer Reinhard

Gruber Ludwig

Heinzlmeier Alfons

Heitzer Franz

Krieger Peter

Lehmann Alfred

Pfeiffer Rupert

Putz Günter

Schmid Ewald

Tauchert Rolf

Trischler Josef

Wahl Winfried

Wellisch Fritz

Bauer-Wildt Silvia

Hanisch Caroline

Rosmus Reinhard

Topel Roswitha

Fries Willi

Maier Günther

Schallweg Martin

Bachhuber Werner

Dietrich Emma

Harant Alfred

Kopka Alfred

Die Situation in Freiham ist momentan undurchsichtig. Dr. Rübelmann musste Insolvenz anmelden; ein Insolvenzverwalter hat nun das Sagen. Es kann daher keine Prognose abgegeben werden, ob wir unseren Baum zukünftig noch dort in der Halle lagern und herrichten können.

 

Nachdem uns das THW Aubing mitgeteilt hat, dass es künftig beim Umlegen und Aufstellen die Sicherung mittels Seilwinde und Rüstwagen nicht mehr übernehmen kann, muss eine Alternative gesucht werden. Günter Bauer hat Kontakt mit verschiedenen Firmen z.B. Schmidbauer sowie der Berufsfeuerwehr München aufgenommen, bisher ohne Erfolg. Allerdings geht die Suche natürlich weiter.

 

Wir sind der Ansicht, dass das Umlegen des Maibaums aus Sicherheitsgründen (Personalsituation) künftig unbedingt mit Hilfe eines Kranes erfolgen sollte. Da dies u.U. in diesem Jahr nicht mehr zu planen ist, schlug Günter Bauer vor, im schlimmsten Fall den Baum stehen zu lassen - was natürlich schlecht wäre, da der Baum, wie wir alle wissen, noch unbemalt ist.

 

Die von Dieter Kratzsch, Dietmar Ressel und Ali Assal an die Vorstandschaft zur Entscheidung in der JHV gerichteten Anträge, gaben naturgemäß zu einer emotionalen Diskussion Anlass. Nach dem etwas chaotischen Beginn, konnten dann aber doch die Anträge nacheinander abgehandelt werden. Die Antragsteller trugen ihre Argumente vor. Nach verschiedenen Argumenten und Gegenargumenten der Versammlungsteilnehmer und der Vorstandschaft, erfolgte, nach nochmaliger Verlesung des exakten Antragstextes, jeweils die Abstimmung (das Ergebnis entnehmen Sie bitte dem Protokoll).

Download des Protokolls (pdf-Datei)

© 2001 - 2014 Maibaum-Verein St. Markus München-Neuaubing e.V. gegründet 1979 | Home |